Forschung

Weltweit hat die wissenschaftliche Beschäftigung mit dem Sektor Staat und seine öffentlichen Verwaltungen zu einem vielfältigen, aber unübersichtlichen Kanon aus den unterschiedlichsten Themen, Forschungsfeldern und Erkenntnissen geführt, die sich teilweise weit über die klassischen Themen eines betriebswirtschaftlich und gestaltungsorientierten Fachs Public Management entwickelt haben. Neben inhaltlicher Vielfalt ist dabei eine Tendenz zu hochspezifischer Detailforschung und modischen Trends erkennbar. Immer mehr Schärfe im Einzelnen scheint mit einer zunehmenden Orientierungslosigkeit im Ganzen einher zugehen. Viele Forschungserkenntnisse weisen daher eine nur moderate praktische Relevanz auf oder geben wenig bis gar keine Hinweise zur praktischen Umsetzbarkeit. Überhaupt hat die professionelle Umsetzung von Reformen und Neuerungen in öffentlichen Verwaltungen zu vermeidbaren Verwässerungen und einer gewissen „Konzeptferne“ und oft artikulierter mangelnder Akzeptanz, geringem Verständnis und der Frage genereller Sinnhaftigkeit geführt.

Trotz hoher praktischer Relevanz verlieren klassische Themen, wie das öffentliche Haushalts- und Rechnungswesen, der Umgang mit öffentlicher Verschuldung oder Funktionalität und Akzeptanz von Haushaltskonsolidierung in der Wahrnehmung von Wissenschaft und Praxis zunehmend an Bedeutung bzw. schwindet das Vertrauen in noch mögliche Handhabung dieser Probleme und Entwicklungen. Gleichzeitig wachsen die staatlichen bzw. öffentlichen Aufgaben in gleichem Maße wie die gesellschaftlichen Herausforderungen: Beides erfordert eine ausgeprägte Managementkompetenz und Effizienzorientierung in den verschiedenen Organisationen und Institutionen, die unser Gemeinwesen gestalten. Beides erfordert einen ausgeprägten Willen, Erkenntnisse aus der Wissenschaft in die Praxis zu übersetzen und auf der anderen Seite den Vorsatz relevante Themen durch methodisch rigiden Forschungseinsatz besser verstehen zu wollen und Reformimpulse zu induzieren.

Leitgedanke des Instituts für Public Management Hamburg ist daher eine wissenschaftlich fundierte und gleichzeitig praktisch orientierte Forschungs-, Umsetzungs- und Ausbildungsleistung für Institutionen und Personen des öffentlichen Sektors anzubieten. Dies gilt insbesondere unter Bezug:

  • Rückbesinnung auf die „klassische“ Effizienzmaxime des Public Management, d.h. den Umgang mit Knappheit von Ressourcen zu verstehen und zu gestalten
  • Interdisziplinäre Offenheit bei gleichzeitiger Verortung in betriebs- und volkswirtschaftlichen Erkenntnis- und Ideengeschichte
  • Funktionale Spezialisierungsschwerpunktsetzung insbesondere zu den Themen Haushalts- und Rechnungswesen, Finanzmanagement, Organisationsentwicklung, Innovationsmanagement, Beschaffung und Supply Chain
  • Konsequente Orientierung am Ziel der Umsetzungsorientierung und Erhöhung von Reformfähigkeit
  • Teilhabe am wissenschaftlichen, politischen und praktischen Diskurs und fachlichen Austausch durch Veröffentlichungen, Veranstaltungen und Seminare

 Die Schwerpunkte des Instituts für Public Management Hamburg liegen insbesondere in den Themen:

  • Kaufmännisches Rechnungswesen; Haushaltstechnik und -recht, Rechnungslegungsstandards (HGB, IFRS, IPSAS, EPSAS)
  • Kostensenkungsprogramme; Sanierung öffentlicher Haushalte, Schuldenbegrenzung und Entschuldungsmanagement; Risikomanagement
  • Vergabemanagement; Entwicklung strategischer Einkaufsorganisationen in einem öffentlich-rechtlichen Umfeld
  • Gestaltung von Innovationssystemen und -prozessen; Stärkung Innovationskultur und -orientierung; Einsatz moderner Innovationsmethoden, insb. Open Innovation und Open Government
  • Entwicklung von Führungskultur und Gestaltung effektiver Führungssysteme; Training und Coaching zu Führungskompetenz von Organisationen
  • Entwicklung effektiver Organisationsdesigns und -prozesse; Leitbild- und Strategieentwicklung; Teamentwicklung und Stärkung von Kooperation, Kultur und Produktivität
  • Quantitative und qualitative Analysen; Umfragen und Interviews; methodische und prozessuale Umsetzung; Evidenzbasiertes Public Management